Das Buch meines Lebens

Kapitel 1

Das alte Wissen

Ich bin die, die ich bin. Ich bin Inga Laschat.

Ich habe mich erinnert an das was ich bin.

Das alte Wissen war schon immer da. Doch erst in diesem meinen Leben hat sich der Raum und die Zeit dafür auf Mutter Erde geöffnet.

Meine Erinnerung begann beim Legen meines Medizinrades aus der geistigen Welt im Winter 2016 in der Natur im Tipi.

Das Wissen meines Medizinrades hat mich zu dem Medizinrad von Wyoming geführt. Das Wissen meines Medizinrades ist unter anderem das Wissen um das Heilige Feuer. Die 4- seitige Pyramide, das Wissen des Tetraeders bringt für mich dieses Wissen zum Ausdruck. 

Das Medizinrad von Wyoming ist für mich ein Denkmal. Es ist heilig. Es ist sehr, sehr alt. Ich sehe, dass es in diesem Medizinrad unter anderem um das uralte Wissen des Heiligen Feuers geht.

Ich sehe in dem Medizinrad von Wyoming wie die Menschen einst im Einklang mit Mutter Erde gelebt haben. Sie haben die Schöpfung des Mensch seins bewahrt. Die weise Frau in mir spricht wieder zu mir, sie sagt: „Die Liebe tötet keine Menschen.“

Mein Wissen ist aus Liebe geschöpft, aus den Winden entfacht und von der Mondfrau in mir geschrieben.

Nun ist es Zeit mein Wissen zu teilen mit anderen Menschen.

Kapitel 2

Die Mondfrau

Einst vor langer Zeit wurde ich geboren als Mondfrau. Als Frau, die die Zyklen der Natur kennt. 

Ich lebte im Einklang mit mir selbst und der Erde.

Mein Körper war Materie und meine Seele kristallklar.

Ich kannte die göttliche Gnade.

Der 7 zackige Stern ist für mich ein Bild der Ewigkeit.

Diese Schwingung trug ich in meinem Herzen.

Mein Blut war rein.

Bis diese Schwingung eines Tages mit dem Untergang von Atlantis aus meinem Körper verschwand. Ich dachte, ich hätte meine Würde verloren.

In diesem Leben auf Mutter Erde habe ich mich wieder daran erinnert, dass mein höchstes Gut, meine Würde unantastbar ist. Meine archetypisch, weibliche Energie. Mein innerer Kern.

Ich hatte mich damals täuschen lassen und hatte meinen Glauben an mich selbst und meine Aufgabe aufgegeben.

Der Schmerz des Krieges, dieses Gefühl nichts tun zu können war zu groß für mich. Ich konnte den Krieg nicht mehr ertragen.

Und so versuchte ich damals im Krieg einen Jungen zu retten. Das stand nicht in der Gesetzmäßigkeit.

Die schöpferische Ordnung schien verloren zu gehen, denn es war nicht meine Aufgabe diesen Jungen vor dem Krieg zu bewahren. Es drohte die Gefahr, dass ich meine Energie als Mondfrau, die archetypisch weibliche Energie verlieren würde. Doch die Spirits haben Gnade über mich walten lassen. Und so wurde ich vom Blitz getroffen. Durch den Blitzschlag bin ich als Mondfrau mit meiner archetypisch weiblichen Energie getötet worden.

Mein Blut ist rein geblieben.

Doch durch diesen Blitzschlag geriet ich in einen Schockzustand, von dem ich mich erst durch die Bewusstwerdung dieser Geschichte in diesem Leben befreien konnte.

Und so fühle ich mich heute wieder verantwortlich für mein Bluten. Es ist eine Reinigung auf allen Ebenen des Seins.

Und so fange ich an heute wieder zu leben- immer mehr, bis ich ihn wieder fühle, meinen Pulsschlag, wie er schlägt, immer mehr im Einklang mit Mutter Erde. Für den Großen Weltentraum der Erde.

Und so bin ich dankbar dafür geworden, dass ich auf dieser kostbaren Erde gehen darf, meinen Weg, um meinen Beitrag für den Frieden leisten zu dürfen. 

Und so fühle ich in meinem Leben, alles Lebendige hat ein Herz. Und es muss etwas geben, was es zum Wachsen bringt. Und so werde ich in meinem irdischen Leben stets auf der Suche sein nach etwas, das mein Herz zum Wachsen bringt.

Kapitel 3

Das Rad der Zeit

Die Heilige, Weiße Schlange hatte sich am geheimen Ort des Wissens tief in die Erde eingegraben. Sie ist ein geistiges Wesen, das Leben und Tod miteinander verbinden kann.

Die Regentropfen, die Diamanten des Lebens sind auf Reisen, um den Zauber des Lebens in alle Welten zu bringen. Sie reisen vom Himmel auf die Erde.

Denn Wasser ist Leben.

Es schwingt in mir.

Das Wasser verbindet mich mit der Schwingung des Lebens in mir, auf der Erde und in allen Welten.

Heute erzählt mir die Mondfrau wie der Zauber des Lebens, dieses Funkeln des Wassers tief in die Erde eindringt. Der Zauber des Lebens führt mich zu einem geheimen Ort des Wissens tief in der Erde. Dieser Platz ist heilig. Ich atme ein und aus, ein und aus, ganz tief, immer tiefer und tiefer bis ich ihn spüre, den Geist.

Der Geist des Lebens atmet mit mir tief in die Erde ein und aus, ein und aus. Bis ich ihn wieder höre, den Pulsschlag der Erde. Ein Geheimnis offenbart sich. Das Rad der Zeit fängt wieder an zu rotieren- wie ein Chakra. Das Rad der Zeit ist das Medizinrad von Wyoming.

Die Mondfrau führt die Kraft der Erde in Bewegung. Sie ist mit den Heiligen Wölfen und der Urmutter verbunden.

Ich, Inga fühle mich selbst als Mondfrau während ich diese Zeilen niederschreibe und in meinem Heiligen Raum ganz ich selbst sein darf.

Ich bin mit der Kraft des Mondes, der Sonne, der Erde, den Sternen und dem Heiligen Wasser verbunden.

Die Heilige Schlange liegt unter dem Medizinrad von Wyoming. Sie liegt an einem Heiligen Ort. In einem Energiefeld.

In diesem Energiefeld fangen die Steine an mit mir zu sprechen.

Ich habe die Heilige, Weiße Schlange in mir geweckt. Die Heilige, Weiße Schlange vereint den Tod mit dem Leben. Dann ist alles Leben. 

Die Schlange hat sich aufgeschwungen und mit ihrem Gefieder den Zauber des Lebens in alle Welten getragen. Der Geist der Erde ist lebendig geworden. Das Herz der Erde atmet tief durch.

Der Heilige Wolf ist mit mir verbunden. Er führt gemeinsam mit mir die Kraft der Erde in Bewegung.

Die Mondfrau verbindet den Himmel mit der Erde und die Erde mit dem Himmel. Sie kennt die Heilige 8. Sie bringt das Wissen der alten und der neuen Zeit, so dass der Zauber des Lebens alle Welten berührt. Die heutige dunkle Welt, in der wir auf Mutter Erde hineingeboren wurden, die lichte Welt, die wir in Form von Schwingungsenergie und informierter Energie in uns tragen und die sich auf Mutter Erde manifestieren möchte und die Welt der Magie, die beide Welten zu einer zusammenfügen will für den großen Plan der Schöpfung.

Kapitel 4

Die Quelle

Ich bin in einem Zustand der Leere. Ich stehe an einem Tor. Ich, Inga schreite mutig über die Schwelle durch das Tor hindurch in mein Goldenes Zeitalter.

Die Heilige Spinne webt das Große Netz des Lebens. Sie lässt das Rad der Zeit rotieren wie ein Chakra. Es nimmt Energie auf und es gibt Energie ab.

Ich betrete das Medizinrad von Wyoming. Ich gehe zum geheimen Ort des Wissens. Ich verlasse den Geheimen Ort des Wissens. Ich bin in einem Zustand der Leere. Die archetypisch, weibliche Energie ist in mir präsent. Ich bin einfach da. Ich kann die bedingungslose Liebe spüren. Diese Leere stellt gleichzeitig die unendliche Fülle dar. In der Leere ist die informierte Energie enthalten, jede mögliche Bewusstseinseinheit. Die Leere ist immer da. Sie wartet nur darauf, dass wir sie wieder erscheinen lassen.

Ich befinde mich im Übergang. Ich bin selbst Teil der Energieacht, die das Medizinrad von Wyoming mit dem planetaren Gitternetz der Erde verbindet.

Das Medizinrad von Wyoming trägt die archetypisch, weibliche Energie in sich.

Das planetare Gitternetz der Erde ist das Schwingungslichtnetz der Erde, welches die ganze Erde umspannt. Das ist eigentlich pure Lichtenergie. Doch das Schwingungslichtnetz von Mutter Erde wurde durch die vielen Kriege auf der Erde in eine niedrigere Lichtschwingung versetzt.

Ich befinde mich im Überkreuzungspunkt der Acht. Ich bin verbunden mit der Urquelle allen Seins. Der Quelle, in der die weiblichen und die männlichen Kräfte zusammenfließen und eins werden.

Die Energieacht verbindet das Medizinrad von Wyoming mit dem planetaren Gitternetz der Erde. Durch diese Acht pulsieren die Flüssigkeiten des Lebens. Das Blut reinigt sich. Und das Wasser wird wieder heilig. Das planetare Gitternetz der Erde ist mit dem Medizinrad von Wyoming verbunden. Durch das Gitternetz der Erde zirkuliert wieder die pure Lichtenergie.

Diese energetische Zusammenführung hat den Zweck der archetypisch, weiblichen Energie wieder den Raum für Mutter Erde zu öffnen, der ihr gebührt.

Für die Schöpfung des Mensch seins auf Mutter Erde.

Wir haben die Macht dazu beizutragen, das Schwingungslichtnetz des Erdgitters aufrecht zu erhalten. Die Quelle aller Quellen, die Urquelle allen Seins, das Leben im Leben, das weder einen Anfang hat noch ein Ende.

Einfach sein, das ist meine Vision vom Leben.

Ich kann es nur als Vision sehen. Als eine Vision, die meinem Leben die Richtung weist, Schritt für Schritt. Langsam, beständig und mit Herz, das möge mein Weg sein. Mein Weg, der meiner ist.

Mein Weg, der der Erde dient für den Großen Weltentraum der Erde. AHO!

Kapitel 5

Für den Frieden

Ich bin und ich teile was ich bin. Für den Frieden der Völker der Erde.

Ich sehe meinen Innenkreis und im Spiegel zu meinem Kreis das Medizinrad von Wyoming. 28 Mondstationen. Ich kann die Schwingung wahrnehmen in diesem Feld.

Ich sehe das Medizinrad von Wyoming als Rad der Zeit. Es hat angefangen zu rotieren für diesen Raum und in dieser Zeit auf Mutter Erde. Das Medizinrad lässt uns wachsen für die archetypisch weibliche Energie.

Möge die Energie des Medizinrads von Wyoming im Kosmos mit dem Großen Weltentraum der Erde, dem Lichtnetz der Erde stets zirkulieren für den Großen Plan der Schöpfung. Aho!

Für Licht, Wachstum von Frieden und dem Sein einer fruchtbaren Gemeinschaft von Lichtarbeitern.

Kapitel 6

Es ist Zeit

Ich, Inga trete ein in mein goldenes Zeitalter.

Die 28 Mondstationen des Medizinrads von Wyoming symbolisieren den Ursprung des Heiligen Feuers. Den Frieden der Völker der Erde.

Ich, Inga stelle mich in die Sonne und sage: Es ist Zeit. Die Vereinigung von Mann und Frau in Liebe und Wahrhaftigkeit. Die Frau darf wieder ihren rechtmäßigen Platz auf Mutter Erde einnehmen. Denn sie ist die Schöpferin des Lebens. 

Ich stelle mir selbst die Frage: Wo sind meine Leute?

Wir Menschen haben alle unseren Seelennamen tief in unserem Inneren. Nicht nur unser irdisches Zuhause kennt diesen Namen, sondern auch unser himmlisches Zuhause. Mit unserem Namen können wir lernen das zu leben was wir sind. Leben im Sein.

Mein Name ist Inga. Ich bin alles, wenn ich bin und teile. Durch die Gemeinschaft hat das Medizinrad von Wyoming wieder angefangen zu rotieren wie ein Chakra. Es nimmt Energie auf und es gibt Energie ab. So kommt das Geben und das Nehmen auf Mutter Erde ins Gleichgewicht. Wir haben wieder eine Vision, ein Ziel für das wir leben. Ich bin bereit alles für meine Vision, für mein Ziel zu tun. Alles in Liebe und Wahrhaftigkeit. Aho!

Wir wissen nicht mehr was morgen passiert.

Ein Zyklus ist auf Mutter Erde zu Ende gegangen. Am Ende braucht es keine Erklärung mehr. Es ist dann einfach wie es ist. Und es ist gut so.

In die Zukunft gerichtet. Die Vision vom Leben. Feuer, Erde, Wasser und Luft. Ich bin. Die Vollendung im Sein. Sonne, Erde, Mond, der Mensch und die Gnade. Es geschieht Auflösung. Auflösung von Materie. Die bedingungslose Liebe ist nun zu spüren. Der Tag und die Nacht kommen in die Balance.

Der Mensch hat die Chance im Zyklus des Chaos seinen Nullpunkt zu erreichen.

Frieden im Sein.

Die Lichtarbeiter können nun im Zyklus des Chaos voraus gehen. Nun können sich die Energien auf Mutter Erde wieder anders herumdrehen. Die Erde fängt an zu heilen.

Wir haben die Wahl zwischen Leben und Tod. 

Ich habe mich für das Leben entschieden. Ich dachte, ich hätte meine Würde verloren. Meine Würde ist mein höchstes Gut. Niemand hat das Recht mir meine Würde zu nehmen. Ich habe erkannt, dass ich mein Leben auf dieser Erde leben darf. Mein Leben als die, die ich bin, schon immer war und immer auf dieser Erde sein werde. Aho! 

Herzen und Universum wollen in Übereinstimmung miteinander pulsieren